check-circle Created with Sketch.

Medienwerkstatt als ideales Klassenzimmer

Ein Beitrag von Alicja Rebas und Andrea Dahms

Mit einer Fördersumme von insgesamt 1 Mio Euro hat sich das Land NRW im vergangenen Jahr im Rahmen der Digitaloffensive für die Einrichtung neuer Lehr- und Lernräume in kommunalen Medienzentren stark gemacht. Medienzentren als Versuchslabore für innovativen Unterricht sollen künftig Lehrkräften die Möglichkeit geben, mit Hilfe von Medienberaterinnen und Medienberatern sowie kommunalen Fachkräften unter realistischen Bedingungen neue Lerntechniken kennen zu lernen und Unterrichtsszenarien zu erproben. Mehr zur Fördermaßnahme "Technische Ausstattung der Kommunalen Medienzentren" bei der Medienberatung NRW.

Das Medienzentrum des Kreises Coesfeld ist eines von 26 Medienzentren oder kommunalen Einrichtungen in Westfalen-LIppe, die die Finanzspritze des Landes zur Einrichtung einer Medienwerkstatt genutzt haben. Wie das ideale Klassenzimmer als Lernraum inklusive Wohlfühlcharakter in Dülmen aussieht, schildert Alicja Rebas von der Medienberatung NRW:

Der Weg zur Medienwerkstatt

Bereits vor der Fördermaßnahme war das Medienzentrum des Kreises Coesfeld in Dülmen technisch gut ausgestattet. Recht früh erkannten die kommunal Verantwortlichen im Austausch mit den Medienberaterinnen und Medienberatern vor Ort, dass eine zeitgemäße Ausstattung mit digitalen Medien notwendig ist, um Lehrkräfte und weitere Zielgruppen im Erwerb ihrer Medienkompetenzen zu unterstützen. So konnten beispielsweise Lehrkräfte und Lernende bereits ab 2011 schulunterrichtliche Erfahrungen im Umgang mit Tablets sammeln, da diese zum Bestand des Medienzentrums zählten und an Schulen verliehen werden konnten.

Die Bedingungen zur Erfüllung der Aufgaben eines Kreismedienzentrums waren bereits gut, aber noch nicht optimal. Aufgrund der beengten Raumsituation konnten Informations- sowie Schulungsveranstaltungen für Lehrkräfte häufig nicht in den Räumlichkeiten des Medienzentrums stattfinden, sondern mussten in freie Klassenräume innerhalb des Gebäudes verlegt werden. Auch die sechste Säule des erweiterten Medienkompetenzrahmens NRW konnte in den Schulungsveranstaltungen noch nicht praktisch erprobt werden, denn es fehlte an der technischen Ausstattung aus den Bereichen Coding und Robotik.

Mitte 2019 änderten sich die örtlichen Bedingungen mit dem Auszug einer Schule, die bis dato in einem Teil des Gebäudes integriert war. Der Kreis Coesfeld als Sachaufwandsträger erfüllte mit großem Engagement und zusätzlichen finanziellen Mitteln den Wunsch der Medienberaterinnen und Medienberatern, das eigene Bildungsangebot für Lehrkräfte über die bereits angebotenen Schulungen hinaus zu erweitern und dieses in adäquaten Räumlichkeiten anzubieten. Zwei ehemalige Klassenräume wurden über mehrere Monate komplett saniert und um die notwendige Infrastruktur (z.B. die Verlegung von Glasfaserkabeln für eine schnellere Internetverbindung) ausgebaut. Im Anschluss erfolgte die Inneneinrichtung der Medienwerkstatt.

Die Medienwerkstatt versteht sich als ideales Klassenzimmer mit flexiblen Zonierungen der vielfältigen Lernbereiche, das zum kreativen Arbeiten einladen möchte. Neben einer stationären Präsentationseinheit stehen den Besuchern mehrere mobile Einheiten zur Verfügung, die die Auseinandersetzung mit dem Lerngegenstand ermöglichen. Die Medienwerkstatt möchte nicht nur Lernraum, sondern auch ein Wohlfühlort sein, der dazu einlädt sich in einer angenehmen und aktivierenden Atmosphäre auszutauschen. Medienberaterinnen und Medienberater vor Ort profitieren von dem durchdachten Raumkonzept. Neben zwei stationären Arbeitsplätzen gibt es eine kleine Sitz- und Verpflegungsecke.

Durch die vom Ministerium für Schule und Bildung NRW bereitgestellten Fördergelder konnten unter anderem ein Tonstudio samt Equipment eingerichtet, die Videoproduktion um eine mobile Greenscreenwand erweitert und neue Tablets angeschafft werden. Auch Medien passend zum Kompetenzbereich Problemlösen und Modellieren, wie z.B. Mini-Computer, ein 3D-Drucker, eine Drohne sowie weitere Robotik-Kits, wurden erworben.

Das Medienzentrum des Kreises Coesfeld möchte zukünftig Lehrkräften und Schulklassen ermöglichen, die Medienwerkstatt als außerschulischen Lernort kennenzulernen und zu nutzen. Gemeinsam mit den Medienberaterinnen und Medienberatern können Schulungen und Fortbildungen für Lehrkräfte angeboten werden. Die Medienwerkstatt bietet auch Raum für den gemeinsamen Austausch.

Zudem steht die Medienwerkstatt dem regionalen Bildungsnetzwerk zur Verfügung. Medienpädagogische Informationsveranstaltungen für Eltern und Präventionsprogramme sowie Treffen der Medienscouts, können in den Räumlichkeiten durchgeführt werden. Aktuell bieten die Akteure des Medienzentrums des Kreises Coesfeld Grundschulleiterinnen und Grundschulleitern Veranstaltungen zum Lernen auf Distanz an. Diese Netzwerkrunden im Videokonferenzformat sollen weitergeführt und um praktische Anteile ergänzt werden. Langfristig kann die Medienwerkstatt ihr volles Potential nur dann entfalten, wenn auch tatsächlich Menschen vor Ort sie mit Leben füllen.

Kontakt zum Medienzentrum Kreis Coesfeld:
Telefon: 02594/784150
E-Mail: info@medienzentrum-coe.de
Medienberater:
Oliver Kasten, Norbert Kerst, Karin Nachtigall und Carsten Schellnock

Bildmontage A. Dahms