check-circle Created with Sketch.

YouTube-Reihe "Filmschätze"

In der Reihe "Filmschätze" veröffentlichen wir ausgewählte Dokumentarfilme, Kurz- und Amateurfilme vergangener Jahrzehnte in voller Länge auf YouTube. Charakteristisch für die Filmauswahl ist, dass die "Filmschätze" Themen aus Westfalen in den Fokus rücken, aus ihrer Entstehungszeit heraus in den Blick nehmen und ein gewisses Zeitkolorit transportieren.

Landleben in den 1940er und 1960er Jahren

Damals in Haaren, 1939-1947

Der dokumentarische Kompilationsfilm "Damals in Haaren" zeichnet auf Grundlage von Original-
aufnahmen aus den Kriegs- und Nachkriegsjahren das dörfliche Leben und den Arbeitsalltag im kleinen Ort Haaren nach.

Vom Korn zum Brot, 1940

Der Lehrfilm von 1940 zeigt in ruhigen Sequenzen die Herstellung von Brot. Interessant ist er als filmisches Zeitdokument der Landwirtschaft, aber auch weil er als Unterrichtsfilm in der NS-Zeit entstanden ist.

Ein Tag auf einem westfälischen Bauernhof, 1964

Der Lehrfilm erzählt vom Tagesablauf auf einem Familienhof im Kreis Soest während der sommerlichen Getreideernte. Neben ländlicher Idylle zeigt er die voranschreitende Technisierung der Landwirtschaft und ist damit auch agrarhistorisch interessant.

Stadtporträts aus dem Revier

Hagen - Die Pforte des Sauerlandes, 1953

Der Stadtwerbefilm  zeigt die Stadt Hagen zu Beginn der Wirtschaftswunderzeit. Gekonnt setzt er die ansässigen Geschäfte, Unternehmen und Industrie in Szene, während die Stadt als Schauplatz eher den Rahmen bildet.

Castrop-Rauxel, 1956

Der Kultur- und Werbefilm von 1956 bewirbt Castrop-Rauxel als starken Wirtschaftsstandort und lebenswerte Stadt im Grünen. Trotz wachsender Industrie finden auch Naturschutzgebiete und Landwirtschaft noch ihren Platz.

Marl - Der Mensch im Planquadrat, 1956

Der Film von 1956 porträtiert die Entwicklung der Stadt Marl in der Wirtschaftswunderzeit und charakterisiert sie als Prototyp modernen Städtebaus - mit getrennte Zonen von Industrie, Grünflächen und Wohngebieten.

Begleittext zum Film