check-circle Created with Sketch. Transkript anzeigen Abspielen Pausieren

Medienkompetenzrahmen NRW und die sozialen Netzwerke

Ein Beitrag von Mustafa Doğan

"Social Media" bzw. die deutsche Bezeichnung „Soziale Netzwerke“ sind Begriffe, die uns im 21. Jahrhundert begleiten und auch in Zukunft begleiten werden. Unter sozialen Netzwerken verbergen sich Online-Plattformen mit dem Ziel, Kontakte zu pflegen und zu interagieren. Beispielsweise zählen Facebook, Twitter, Instagram, TikTok, WhatsApp und noch viele andere zu solchen Angeboten. Mit der Nutzung sozialer Netzwerke kann die Medienkompetenz gefördert werden.

Der Medienkompetenzrahmen NRW

Der Medienkompetenzrahmen NRW beinhaltet sechs Kompetenzbereiche mit insgesamt 24 Teilkompetenzen. Zu den sechs Kompetenzbereichen gehören „Bedienen und Anwenden“, „Informieren und Recherchieren“, „Kommunizieren und Kooperieren“, „Produzieren und Präsentieren“, „Analysieren und Reflektieren“ und „Problemlösen und Modellieren“. Bei aktiver Nutzung der sozialen Netzwerke werden fast alle Teilkompetenzen des Medienkompetenzrahmen NRW gefördert.

Das zentrale Instrument für eine systematische Medienkompetenzvermittlung.

Detaillierte Informationen zum Medienkompetenzrahmen NRW gibt es auf dem Unterstützungsportal www.medienkompetenzrahmen.nrw des Medienkompetenzrahmen NRW.

Soziale Netzwerke – Cybergrooming

In diesem Beitrag soll darauf hingewiesen werden, dass die Nutzung der sozialen Netzwerke neben den positiven Aspekten wie beispielsweise die Förderung der Medienkompetenz, auch Gefahren mit sich bringen kann, jedoch Ideen, Hilfen und Angebote auf dem Unterstützungsportal www.medienkompetenzrahmen.nrw zu finden sind.

Zu den Gefahren gehören u.a. die digitale Gewalt, Desinformation und die fehlende Informationssicherheit. In diesem Beitrag betrachten wir, wie man mit dem Unterstützungsportal des Medienkompetenzrahmen NRW zu Cybergrooming, das zur digitalen Gewalt (Cyberkriminalität) gehört, Ideen, Hilfen und Angebote findet.

Cybergrooming meint das Erschleichen von Vertrauen Jugendlicher und Kinder durch Erwachsene, um sie sexuell zu belästigen bzw. zu missbrauchen. Detaillierte Informationen gibt es unter https://www.klicksafe.de und https://www.schau-hin.info.

Detaillierte Informationen zu Cybergrooming auf der „SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht.“ zur Seite www.schau-hin.info

Detaillierte Informationen zu Cybergrooming auf der klicksafe-Seite.

Unterstützungsmaterialien für Lehrkräfte

Auf der Webseite www.medienkompetenzrahmen.nrw finden Lehrkräfte Anregungen, Ideen, Tipps und Informationen. Insbesondere gibt es im Bereich „Unterrichtsidee“ viele Anregungen, Ideen, Vorschläge, Impulse und Tools zur Umsetzung des Medienkompetenzrahmen NRW im Unterricht. Des Weiteren gibt es unter „Unterstützung“ wichtige und sinnvolle Angebote, Ansprechpersonen bzw. Links und Informationen für sich sowie Schülerinnen und Schülern.

Die Lehrkräfte können unter „Unterrichtsideen“ in die Suchleiste „Cybergrooming“ eingeben und danach suchen. Speziell für Cybergrooming gibt es ein breites Angebot der Landesanstalt für Medien NRW. Es beinhaltet ein Präventions- und Aufklärungsvideo, das durch die Landesanstalt für Medien NRW mit der Unterstützung des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Ministeriums der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen produziert wurde. Auf der Seite sind ebenfalls Begleitmaterialien zum Video für den Unterricht zu den Klassen 5 bis 8 und Begleitmaterialien für die Medienscouts NRW.

Unterrichtsideen zum Thema Cybergrooming auf der Unterstützungsplattform des Medienkompetenzrahmen NRW.

Materialien zum Thema Cybergrooming auf der Seite der Landesanstalt für Medien NRW.

Unterstützungsangebote für Familien

Familien finden unter dem Bereich „Unterstützung“ viele Angebote wie beispielsweise von SCHAU HIN!, JUUUPORT e.V., den Medienscouts, der AJS und viele mehr. Hierzu gibt es, zzgl. zu den oben aufgeführten Angeboten, speziell für das Thema Cybergrooming folgende weitere Adressen:

JUUUPORT.de ist eine bundesweite Online-Beratungsplattform für junge Menschen, die Probleme im Netz haben.
Die Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz ist eine landesweit tätige Fachstelle zur Förderung des erzieherischen und gesetzlichen Kinder- und Jugendschutzes.

Rückfragen bitte an:
Dr. Mustafa Doğan
Medienberatung NRW
Tel: 0251 591-4006
E-Mail: dogan@medienberatung.nrw.de